Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

FAVORITEN – Preisverleihung

Ort: Aula der Berufskollegs / SHOWSPIELHAUS
Termin: 2. Oktober, 21:00 Uhr

Im Rahmen von COOP 3000

60 Minuten

Die Jury: Clara Bosse (Hauptsache Frei, HH), Alexander Kerlin (Dramaturg, Schauspiel Dortmund) und Sabine Reich (Freie Dramaturgin, Bochum)

Leitung Abschluss-Jurysitzung: Dr. Christian Esch (Direktor NRW Kultursekretariat)

Das NRW KULTURsekretariat vergibt zusammen mit FAVORITEN 2016 wieder Preise. Während das Programm Weitermachen! im Anschluss an die Festival-Ausgabe von 2014 vier Neu-Produktionen in ihrer Entstehung unterstützt hat, werden diesmal fünf Anerkennungen vergeben:

AUSZEICHNUNG 1 / AUSZEICHNUNG 2 / AUSZEICHNUNG 3

Drei Mal 10.000 Euro: Diese Preise sollen an drei der beim Festival gezeigten Arbeiten gehen und die jeweiligen Gruppen darin unterstützen, ihre Arbeitsweisen und Strukturen langfristig weiter zu professionalisieren. Hiermit kann eine Gruppe die Dinge abdecken, die es in einer Produktionsförderung fast nie unterbringen kann: nachdenken und arbeiten zwischen den Produktionen, Marketing für die laufenden Produktionen, Gastspielakquise, Organisation und Unordnung.

WERTSCHÄTZUNG

Ein Mal: 5.000 Euro ermöglichen einer Gruppe ein Treffen außerhalb eines Produktionszusammenhangs. Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, lokale Politik, aktuelle Förderer und die Verbündeten, die für die künstlerische Arbeit von Bedeutung sind, kommen zu einem Workshop oder einem Fest zusammen. Die Gruppe kann mit ihrem Netzwerk an Publikum, Kulturpolitiker*innen, Förderern und Freunden nachdenken und /oder feiern.

HOCHACHTUNG

Der Publikumspreis: 5.000 Euro gehen an ein weiteres Ensemble, gewählt von den Zuschauer*innen. Ob mit der Preissumme eine neue Produktion entsteht, die Proberaummiete gezahlt wird oder eine Auszeit gemacht wird, bleibt den Gewinner*innen überlassen.

Die Jury:

Clara Bosse, geboren 1989, studierte Dramaturgie in Leipzig. Sie arbeitet in der freien Theaterszene mit Schwerpunkt auf ortspezifischen Stadtraumprojekten, u.a mit Matthias Lilienthal in Berlin und Beirut. Seit 2015 lebt sie in Hamburg und arbeitet dort für das Hauptsache Frei – Festival.

Alexander Kerlin ist seit 2010 Dramaturg und Autor am Schauspiel Dortmund. Er schreibt Kolumnen, Essays und Mash-Up Theaterstücke, so z.B. Das goldene Zeitalter, Die Show und Die Borderline Prozession (gemeinsam mit Kay Voges). 2015 organisierte er die Konferenz THEATER TRIFFT AKTION, aus der heraus zahlreiche Projekte an der Schnittstelle von Theater und Aktionskunst hervorgingen, z.B. die Spiegelbarrikade mit Tools 4 Action als Protestmittel gegen den von Rechtsradikalen ausgerufenen "Tag der deutschen Zukunft". Lehrbeaufträge in den Studiengängen "Dramaturgie" und "Theaterwissenschaft" in Leipzig, Bochum und Frankfurt. 2014 zeichnete ihn das Land Nordrhein-Westfalen für seine Arbeit mit dem Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Theater aus.

Sabine Reich, geboren 1966, war u.a. Dramaturgin im Team von Frank Castorf bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und für die Off-Triennale Raum.pfad mit dem Ringlokschuppen Mülheim. Von 2005 bis 2010 Dramaturgin am Schauspiel Essen. Von 2009 bis 2010 für Frie Leysen im Team von Theater der Welt 2010. Von 2010-2015 Dramaturgin bzw. geschäftsführende Dramaturgin am Schauspielhaus Bochum, wo sie unter anderem das Detroit-Projekt kuratierte. Aktuell als freie Dramaturgin, u.a. für Pottporus e.V. in der Leitung der Zeche 1 – Zentrum für urbane Kunst in Bochum.