Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

Verena Billinger & Sebastian Schulz
Violent Event ˟

Ort: Aula der Berufskollegs / SHOWSPIELHAUS
Termin: 30. September, 19:30 Uhr

75 Minuten

 
Billinger & Schulz: Violen Event ˟

(c) Florian Krauß

Konkreter als gewalttätig geht es nicht. Auch nicht auf der Bühne. Doch Verena Billinger und Sebastian Schulz stellen physische Brutalität nicht einfach als authentisch hin, sie zeigen, dass Gewalt ebenso von Gesten und Choreographien durchzogen ist wie der Rest der Zivilisation. Violent Event ˟ ist schockierend und komisch, subtil und brachial. Hinsehen? Wegsehen? Weggehen? You decide.

Fünf Menschen stehen am Rand des Bühnenraums und betreten ihn nach und nach, zuerst in Zweier-Konstellationen, später auch zu dritt, viert, fünft. Sie verabreden Regeln, nach denen sie sich schlagen, treten, würgen, fesseln, beschießen, mit Wasser foltern. Das Publikum sieht dieser Gewalt zu, muss sie ertragen. Denn obwohl es ein Spiel ist, obwohl die Vereinbarungen offenkundig sind, tut es weh, die Vorgänge anzusehen. Auf einem Bildschirm im Hintergrund laufen sekundenlang Clips winkender Wesen: Prominente, Beauties, Schulkinder, Tiere. Zwischendurch fährt ein Vorhang aus Plastik herunter, filtert das zu Sehende, macht es undeutlich, macht es schmerzhafter. Die Rettungsdecke – auf der einen Seite golden, auf der anderen silbern beschichtet – wärmt nicht, sie fängt Feuer. Sie rettet niemanden mehr.

2012 zeigten Billinger und Schulz im Rahmen von FAVORITEN Romantic Afternoon *, das eine Choreographie des Küssens untersuchte (beim Festival ausgezeichnet mit dem Preis des NRW KULTURsekretariats). Violent Event ˟ behandelt die gegenteilige Form körperlicher Nähe. Hier geht es nicht um Zärtlichkeit. Hier geht es um die blauen Flecken, die jede*r Performer*in an diesem Abend davonträgt – und um noch mehr: Die Choreographien der Kämpfe werden wiederholt und damit sind sie wiederholbar. Gewalt ist nicht da, sondern wird erlernt. Die Performance wird selbst zur gewalttätigen Struktur: Wo endet die Übereinkunft, und wo beginnt der Übergriff?

Von Verena Billinger und Sebastian Schulz zeigt FAVORITEN 2016 außerdem noch Pferd (absent horse).

Verena Billinger und Sebastian Schulz haben in Gießen, Frankfurt und Hildesheim Angewandte Theaterwissenschaft, Tanz, Choreographie und Performance studiert. Ihren Lebens- und Arbeitsschwerpunkt haben sie in Düsseldorf und Frankfurt am Main, wo sie kontinuierlich ihre Produktionen am FFT und dem Mousonturm entwickeln. Ihre Arbeiten wurden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Schweden gezeigt. 2014 erhielten sie den Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Szenische Künste. Von 2015 bis 2017 wird ihre Arbeit mit der Spitzenförderung des Landes NRW gefördert. Violent Event ˟ wurde als eine von zwölf herausragenden Produktionen für die Tanzplattform Deutschland 2016 ausgewählt.

http://billingerundschulz.de

CREDITS

Konzept / Choreographie: Verena Billinger und Sebastian Schulz; von und mit: Patricia Gimeno, Frank Koenen, Sanna Lundström, Lea Martini, Nicolas Niot; Konzept, Licht: Stine Hertel; Bühne: Camilla Vetters; Kostüm: Charlotte Pistorius; Musik: Anton Kaun; Produktionsleitung: Alessia Neumann; Assistenz, Video: Melchior Hoffmann; Fotografie, Grafikdesign: Florian Krauß

Eine Produktion von Billinger & Schulz in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf und dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main. Gefördert von NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags, dem Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Kulturamt Frankfurt und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.