Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

BLENDWERKE

in Kooperation mit dem Kino im U e.V.

Ort: Kino im U / RWF-NICHTSPIELHAUS
Termine: 23. September - 2. Oktober

Mit Festival-Ticket Eintritt frei

Das Kino im U e.V. versteht sich als Ort, an dem besondere Filme entdeckt und neu gesehen werden können, an dem Bezüge zwischen Geschichte und Gegenwart, Vertrautem und Fremdem sichtbar werden und zur Diskussion stehen. Hier wird Altes wie Neues gezeigt, vom Stummfilm bis zur Nachwuchsproduktion. Das Kinoprogramm begleitet und kommentiert Ausstellungen und Veranstaltungen im Dortmunder U. Das Kino im U organisiert auch Schulvorstellungen und Sonderprogramme mit Dortmunder Vereinen, Institutionen und Initiativen und hat mehrmals im Jahr Festivals zu Gast. Wenn möglich, laufen die Filme im Original mit deutschen Untertiteln, begleitet von kurzen Einführungen und begleitenden Gesprächen mit Gästen.

www.kino-im-u.de

23. September, 19:00 - 23:00 Uhr
state-theatre #6 MÖNCHENGLADBACH
von Constanze Fischbeck und Daniel Kötter, D, 2013, 46 Minuten; Film startet alle 50 Minuten
Das Stadttheater von Mönchengladbach wird abgerissen. Mittendrin stellt eine Runde von Menschen kurz auf Pause und fragt, was Leere und was Fülle ist.

Informationen über das Gesamtprojekt state-theatre unter: www.state-theatre.de.

27. September, 19:00 Uhr
Angst essen Seele auf
von Rainer Werner Fassbinder, D, 1974, 89 Minuten
Die Liebe zwischen der älteren Emmi und dem jungen Marokkaner Ali führt beide in die soziale Isolation.

29. September, 17:30 Uhr
Attenberg
von Athina Rachel Tsangar, GR, 2010, 95 Minuten
Eine junge Frau, ihre beste Freundin, ihr Vater, ein Ingenieur, eine trostlose post-industrielle Kleinstadt, die Tierfilme von David Attenborough und das Erwachen der Sexualität.

30. September, 22:30 Uhr
Querelle
von Rainer Werner Fassbinder, D, F, 1982, 108 Minuten
Jean Genets Roman in Fassbinders Bildern: Der Matrose Querelle schummelt sich zwischen Bordell, Drogenhandel, Mord und Sex durch sein Leben.

2. Oktober, 17:00 Uhr
Bad Decisions
von René Pollesch, D, 2016, ca. 120 Minuten

Harry: Ich werd’ ungefähr so sterben. Ich werde da liegen und mir sagen, irgendwas hätte ich mir doch noch schön reden können. Und irgendwas wird mir dann noch einfallen.
Ich kann gar nichts mehr. Ich werd auch nicht sauer. Ich kann höchstens noch versuchen, irgend jemand andern sauer zu machen. Ich weiß nicht wen. Du bist mir auch nicht sauer genug.Ich war neulich zum Essen eingeladen bei jemand, der immer seine Teller zerschmeißt. Der zerschmeißt immer seine Teller und der hatte kein Geschirr da. Und ich hab ihn gefragt, warum hast du denn kein Geschirr da? Und er hat gesagt, „Ach, man muss sich nur zu helfen wissen.“ Also er zerschmeißt sich selbst die Teller, um sich dann irgendwie zu helfen zu wissen. Keine Ahnung, was er dann macht. Er isst vom Boden, er leiht sich die Teller bei den Nachbarn, keine Ahnung. Er könnte einfach Teller haben. Also ich hab Teller. Ich esse von meinen Tellern.

Mit:

Trystan Pütter
Samuel Schneider
Franz Beil

Inga Busch
Martha von Mechow
Benjamin Pahlke

Kathrin Angerer

und Volker Spengler

Buch und Regie: René Pollesch
Kamera: Ute Schall und Mathias Klütz
Set-Design: Bert Neumann
Kostüme: Nina von Mechow
Schnitt: Ute Schall
Licht: Hannes Francke, Frank Novak, Georg Heinrich
Ton: Hans-Georg Teubert, Georg Wedel, William Minke, Gabriel Anschütz
Kameraassistenz: Cemile Sahin

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz 2016: www.volksbuehne-berlin.de

CREDITS:

Leitung Kino im U e.V. und Kuratorin Filmprogramm: Judith Funke

Das Kino im U eröffnete 2012, gesponsert von RWE. Aus RWE wird bei FAVORITEN 2016 RWF: Rainer Werner Fassbinder. In Gedenken an diesen Premiumschwindler unter den Filmemachern zeigt das RWF-NICHTSPIELHAUS längere und kürzere Filme, in denen die großen und kleinen sozialen Lügen auftauchen, im Theater der Kommunen, der Gefühle, der Geschlechter, der Hautfarben und des Finanzsektors.