Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

SEE!
the HYPE

PREMIERE

Ort: Raum der FH Dortmund im U, 1. OG / BLACKSTAGE
Termin: 2. Oktober, 12:00 - 24:00 Uhr

es gibt essen * es gibt trinken * es gibt ruhe * es gibt das andere

Eintritt frei

 
SEE! The HYPE

(c) FAVORITEN 2016

Aufbauschen, ausplätschern, ausruhen – und wieder los: Mit sechs Performer*innen und einem Pianisten begeben sich SEE! in die Mitte des Festivalgeschehens. Sie sammeln Teile der Aufregung und der Normalität auf und fügen sie neu zusammen. Wie schreibt sich ein Hype ins Bewusstsein, und was führt zur Ansteckung?

Eine Gruppe sympathischer Freaks bewegt sich zwei Wochen unbemerkt durch die Zwischenräume des Festivals und sammelt Versatzstücke aus dem umliegenden Geschehen. Ohne großes Aufsehen reagieren sie auf uns und jonglieren mit unserer Wahrnehmung rund um den Besuch der Vorstellungen: Als versetztes Sehen, als Irritation der Stimmungslage, als Manipulationsversuch. In dieser permanenten Subperformance weben sich die Freaks ein ins Umland des Festivals, spiegeln die FAVORITEN, überhöhen die Ereignisse, verdoppeln und verlangsamen unsere kontinuierliche Auseinandersetzung. Unsichtbar, aber dauerpräsent!

Zum Finale des Festivals kulminieren all die gefundenen Fragen, geteilten Forderungen und gesammelten Funken in einer 12-stündigen Dauerschleife. Sechs Performer*innen und ein Rhythmus spendenden Pianist stülpen das Festival von Außen nach Innen und hypen die Peripherie des Festivalgeschehens. Sie führen uns ins Tal der Ernüchterung, auf den Berg der Begeisterung und wieder zurück ins Tal der Ernüchterung usw.. Unausweichlich, unvorhersehbar und unaufhörlich entfaltet der HYPE seine Größe als soziale, dynamische Skulptur mitten im Zentrum für Kunst und Kreativität. Ein unerschöpfliches Transformationszirkeltraining durch jegliche Erwartungshaltungen, mittels diverser Erkenntnisschleifen und über zahlreiche Meinungsmatten. Hopsala, totaler Feldaufschwung!

Von SEE! ist bei FAVORITEN 2016 außerdem Ich bin ein Volumenjoker zu sehen.

SEE! besteht aus den Kölner Choreographinnen und Regisseurinnen S.E. Struck und Alexandra Knieps. Seit 2005 inszenieren sie ihre unverkennbaren transdisziplinären Performances, welche spätestens nach der erfolgreichen Inszenierung von Räume räumen an den Münchner Kammerspielen auf der kongenialen Zusammenarbeit mit dem Musiker/Autor PeterLicht beruhen. Die irrlichternde Anarchie seiner Texte setzt SEE! stets als offenes Netzwerk auf die Bühne und löst die Grenze zwischen Zuschauer und Darsteller auf. Mal wird das Publikum zum allgemeinen Tinnitus ernannt (Ok, Panik), mal mit Text akupunktiert (Das Sausen der Welt), mal selbstverständlicher Teil eines Chors (Ich bin ein Volumenjoker). Damit entzieht sich SEE! bewusst dem Plotbetrieb und bietet mannigfaltiges Kopfkino, bei dem der innere Freiraum des Zuschauers das allergrößte Spektakel ist.

www.seeindeinerstadt.de

CREDITS

Performer: Kristina Brons, Martin Clausen, Josephine Evrard, I CAN BE YOUR TRANSLATOR; Konzept, Regie, Choreographie: SEE!; Ausstattung: Cordula Körber; Licht: Benjamin Ruddat; Dramaturgie: Felizitas Stilleke Kleine; Produktionsleitung: Zsolt Kaldy; Produktionsleitung: I CAN BE YOUR TRANSLATOR Lis Marie Dahl

Eine Produktion von SEE! in Koproduktion mit FAVORITEN 2016 und I CAN BE YOUR TRANSLATOR, Dortmund. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und Kunststiftung NRW. Mit freundlicher Unterstützung der TU Dortmund - Fakultät Rehabilitationswissenschaften.