Theaterfestival FAVORITEN 2018: 07. - 16. SEPTEMBER 2018 IN DORTMUND +++ BEWERBUNGEN AB SOFORT MÖGLICH

kompanie liaison à faire
crack – performance poétique (FAV cracked version)

Ort: U – Untergeschoss / MITUNTERBÜHNE
Termin: 1. Oktober, 20:30 Uhr / 22:00 Uhr
auf Deutsch und Englisch

40 Minuten

Eintritt frei

 
Kompanie liaison á faire: crack - performance poétique

(c) Thorsten Schnorrbusch

Hier werden Fiktionen gewoben: Mit Musik, Text und Textilien kreiert die kompanie liaison à faire ein performatives Konzert. In diesem poetisch verdichteten Raum können wir über Hochpolitisches, über Ent- und Verhüllungen, Herkünfte und Wanderungen nachdenken.

Breitwandformat: Auf der linken Seite spielt und sampelt ein Musiker, auf der rechten performt eine Sängerin, zwischen ihnen ein Mini-Guckkasten, ein Bilderrahmen in 3D. Darin spielen keine Menschen, sondern Stoffbahnen. Manchmal steigt die Sängerin hinein und zieht den Stoff zur Seite. Doch dahinter ist noch eine Schicht. Und dahinter noch eine. Immer neue Bilder entstehen, neue Stoffe – im Rahmen und auf dem Körper der Performerin. Mal trägt sie Maske und Schleier, mal ein mit Stoff bespanntes Drahtgestell, dann einen Kapuzenpullover mit der Aufschrift: „I know that borders can fall. – Ich weiß, dass Grenzen fallen können.“

crack bewegt sich zwischen Konzert, Installation und Objekt-Performance. Stoffe werden hin- und hergeschoben, und auch inhaltlich geht es um Verschiebungen. In den Songs wird eine politische Story erzählt. Sie basiert auf einem Schattenspielepos aus Indonesien und auf der Biographie einer chinesisch-indonesischen Migrantin, die im erwachsenen Alter nach Deutschland kam. Aus beidem wird eine poetische Fiktion geknüpft. Alles dreht sich um Migration und Loslösung, um Heimat und Identität, Körper und Nicht-Körper. Aus welchen Stoffen machen wir die Geschichten über uns selbst und andere? In welchen Bildern finden wir unseren Platz? Oder bekommen wir ihn nur zugewiesen? Und was, wenn das Bild, in dem wir uns befinden, einen Riss bekommt oder schon bekommen hat?

Für FAVORITEN 2016 entwickelt die Gruppe eine spezielle Kurzfassung von crack.

Die kompanie liaison à faire wurde 2012 von Lena Tempich, u.a. Figurenspielerin und Tanzpädagogin, in Bochum gegründet. Sie realisiert performative Arbeiten für Kinder und Erwachsene. Für die Produktionen der kompanie liaison à faire arbeiten Künstler*innen in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Ihre Arbeiten sind Stückentwicklungen und zeichnen eine Durchlässigkeit zwischen den Genres aus, haben oft prozesshaften Charakter und partizipatorische Elemente. Das (Hinter-) fragen kultureller, persönlicher und gesellschaftlicher Identität ist ein Anliegen der Arbeiten.

http://www.teatr-laf.de

CREDITS:

Konzept, Texte, Performance: Lena Tempich; Musik: Ralf Tibor Stemmer; Artistic Coach: Tim Jones

Eine Produktion von kompanie liaison à faire. Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum und vom NRW KULTURsekretariat im Rahmen des Programms PerformAktiv.